Opelz-Blog.de Rotating Header Image

Opel Corsa A Tuning – C20LET mit Druck unter der Haube und im Innenraum

Beim Opel Corsa ist man aktuell ja schon beim 4. Modell, sprich beim Opel Corsa D angekommen. Doch es gibt auch heute noch begnadete Schrauber und Opel-Fans die sich an den Formen des guten alten Corsa A nicht satt sehen können. Einige lassen den Opel Corsa A original oder modifizieren das Fahrzeug nur leicht, andere legen noch eine Schüppe drauf. Tuning ist die Automobile Individualisierungsmöglichkeit der Schrauber. Heute zeige ich euch einen in der Tuning-Szene bekannten Opel Corsa A, der Corsa von Oliver “Dalle” Dallmann:

opel corsa a tuning Opel Corsa A Tuning   C20LET mit Druck unter der Haube und im Innenraum

© Oliver Dallmann

Dieser Opel Corsa A lief im Jahre 1992 jungfräulich vom Band, damals war noch ein C14NZ Motor mit 60 PS verbaut. Im Jahre 2010 bekam er einen 1.6 Liter GSi Motor mit 101 PS und weil Leistung keine Sünde ist steckt nun ein C20LET sprich ein 2.0 Liter 16V Turboaggregat aus einem Opel Calibra 4×4 Turbo unter der Motorhaube. Der Motor ist nicht nur leistungstechnisch auf dem Stand der Dinge sondern wurde auch optisch verfeinert neben einem Carbon Ventildeckel gibt es vechromte Zündkerzenabdeckungen, eine verchromte Zahnriemenabdeckung, verchromte Ladeluftrohre und rote Ladeluftschläuche. Der verbaute Ladeluftkühler stammt übrigens aus einem BMW M3.

Damals fuhren viele Corsa A Fahrer 13″ oder 14″ Felgen, in der Regel fährt an heute 15″ oder 16″ doch Oliver musste auf Grund der großen Bremsanlage 17″ Felgen verbauen. 8×17″ DOTZ Felgen in Candywhite schmücken seit dem die Radkästen von dem besonderen Opel Corsa A. Apropo Bremsanlage. Die Leistung von 204 PS (laut Fahrzeugschein) möchte ja auch dementsprechend verzögert werden. Aus dem Grund gibt es an der Vorderachse nun 288er (x25) Bremsscheiben und natürlich verbannte Oliver auch die serienmäßigen Trommelbremsen von der Hinterachse. Dort packen nun 260er (x10) Scheibenbremsen kräftig zu (wenn es denn sein muss).

Bei der Getriebe Auswahl hatte Oliver zunächst kein glückliches Händchen, das F20 5-Gang Getriebe zerlegte sich bei Vollast im 4 Gang (Ladedruck von 1,1 bar). Aus dem Grund hat Oliver im letzten Winter umgebaut. Seit dem rührt er in dem 6-Gänge Menü vom F28 Getriebe, hat eine Differenzial-Sperre, eine Rennsportkupplung aus Sintermetall und eine leichtere Stahlschwungscheibe. Das komplette Getriebe ist ebenfalls in Candyweiss lackiert, das Auge schaltet schließlich mit. Beim legendären Opel-Treffen in Oschersleben überstand das Getriebe auch die Dragracing Ambitionen von Oliver auf der 1/8 Meile, damit dürfte der Härtetest wohl bestanden sein.

opel corsa a tuning heck Opel Corsa A Tuning   C20LET mit Druck unter der Haube und im Innenraum

© Oliver Dallmann

Wie man unschwer erkennen kann legte Oliver auch an der Karosserie die Hand an. Die Kotflügel wurden verbreitert, runde Radläufe wurden eingeschweißt und die Seitenschweller nahtlos anlaminiert. Die LED Rückleuchten sind Marke Eigenbau, über der umgebauten und gecleanten GFK Mattig Frontstoßstange sind Zubehörscheinwerfer mit Angel Eyes verbaut. Die Not machte da Erfinderisch, denn für den Opel Corsa A gibt es keine Zubehörscheinwerfer (mehr). Vor der Lackierung wurden dann noch die Heckklappe sowie die Schlösser gecleant.

Die Lackierung ist alleine schon ein eigenen Beitrag wert, Airbrushlackierung – Candyred mit Flakes, Candywhite mit Icepearls und giftgrüne Paintstripes. Im Innenraum geht es natürlich sportlich weiter. Rotes Schlangenleder und grüne Nähte greifen die Außenlackierung optisch auf. Das GSi Armaturenbrett wurde umgebaut und verfügt nun über weitere Anzeigen. Dort kann Oliver z.B. den Ladedruck, die Öltemperatur, den Öldruck usw. überwachen.

Der Umbau auf den Turbo-Motor machte es Notwendig, dass der Calibra Tacho mit einer Skala von 280 km/h eingebaut werden musste. Vorher hatte Oliver das Mäusekino, sprich den LCD Tacho montiert. Wenn Oliver nun in den, mit weißen Alcantara bezogenen, Halbschalensitzen hinterm Lenkrad sitzt schützt ihn zusätzlich ein Überrollkäfig aus Stahl. Elektrische XL Schrothgurte in der limitierten Silberline halten ihn fest im Sitz. Sämtliche weiteren Verkleidungen wurden ebenfalls in weiß beledert. Wenn Oliver nicht dem Sound des Motors bzw. der Auspuffanlage lauscht, darf das Pioneer Entertainmentsystem zeigen was es so drauf hat. Ein 38er Subwoofer drückt von hinten und wird mit ordentlich Power versorgt. Der Corsa A von Oliver Dallmann hat also nicht nur ordentlich Druck unter der Motorhaube sondern auch im Innenraum geht es auf Knopfdruck druckvoll zur Sache.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs × 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>