Opelz-Blog.de Rotating Header Image

Opel Olympia Typ 50

Den Opel Olympia 50 gab es als 2 türige Limousine, als 2 türiges Cabriolet und als 3 türigen Lieferwagen. Unter der selbsttragenden Ganzstahl Karosserie war Platz für bis zu 4 Personen. Vorne gab es schon Schraubenfedern mit hydraulischen Hebel-Stoßdämpfern, an der Hinterachse kam eine Starrachse in Verbindung mit Blattfedern zum Einsatz die ebenfalls über Hebel-Stoßdämpfer abgedämpft wurden. Fahrzeuge ab dem Baujahr 1952 hatten dann auch schon Teleskop-Stoßdämpfer. Der Antrieb erfolgte natürlich über die Hinterachse, das Differenzial hatte eine Spiralverzahnung und die Kraft vom Motor wurde über ein 3-Gang Getriebe mittels der Lenkradschaltung übersetzt.

opel olympia 50 front Opel Olympia Typ 50

Die Schnecken-Segment-Lenkung war nichts für schwache Oberarme, doch wenn die Tonne (damit meine ich das Gewicht) erst mal rollte, dann ging auch der Lenkvorgang einfacher. Die Bremsanlage verfügte vorne sowie hinten über Trommelbremsen die hydraulisch betätigt wurden. Die Handbremse griff über einen Seilzug auf die hintere Trommelbremse zu, ein System welches sich danach noch lange Jahre bewährt hatte. Im Vergleich zur Vorkriegsversion von dem Opel Olympia wurden die Kotflügel und die Chromteile überarbeitet. Im Innenraum zog ein neues Armaturenbrett ein. Den 1,5 Liter Motor gab es in zwei Ausführungen, beide hatten eine oben liegende Nockenwelle und die Gemischaufbereitung erfolgte bei beiden Typen ebenfalls über einen Vergaser. Der Unterschied liegt nur an der Leistung. Der Motor der bis zum Februar 1951 verbaut wurde hatte eine Leistung von 37 PS, sein Nachfolger hat 2 PS mehr.  Das Drehmoment welches an der Kurbelwelle bei 2.000 u/min anliegt ist bei beiden Motoren mit 90 Nm identisch. Der Olympia verfügte in den 50er Jahren noch über eine 6 Volt Zündanlage! Bei späteren Modellen bekam der Zündverteiler noch eine zusätzliche Unterdruckverstellung, dadurch konnte der Verbrauch gesenkt werden. Vor ca. 60 Jahren lag der Verbrauch nämlich schon bei gerade mal 8,2 – 8,5 Liter, heute würde man schon fast von sparsam sprechen. Der Nachfolger war im Jahr 1953 der Opel Olympia Rekord, welcher auf der Internationalen Automobilausstellung 1953 in Frankfurt dem Publikum vorgestellt wurde.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 6 = vierzehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>