Opelz-Blog.de Rotating Header Image

Opel Ascona B – Gruppe 2 – auf Basis vom Ascona i2000

Dieser Ascona B wurde bei den Classic Days 2012 von Opel-Markenbotschafter und Rallye-Weltmeister (1982 auf Ascona 400) Christian Geistdörfer gefahren. Wann werde ich eigentlich endlich Opel-Markenbotschafter? Schließlich schreibe ich hier doch die Botschaften über die Marke? Scherz beiseite! Das Fahrzeug ist ein original Europa-Meisterschaftsauto aus dem Jahre 1979. Im Jahr 1979 ist dieses Gruppe 2 Modell auf der Basis vom Opel Ascona i2000 entstanden. Unter der Motorhaube sitzt ein 2.0 Liter Motor mit 186 PS, je nach Übersetzung sind Topgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h möglich, doch im Rallye-Sport kommt es nicht nur auf die Höchstgeschwindigkeit an.

opel ascona b gruppe 2 i2000 classic days 2012 schloss dyck Opel Ascona B   Gruppe 2   auf Basis vom Ascona i2000

Jochi kleint und Gunter Wanger gewannen mit diesem Fahrzeug die Rallye Europameisterschaft 1979. Vor 33 Jahren waren die Mitbewerber bereits mit leistungsstärkeren Fahrzeugen unterwegs, daher darf man ruhig erwähnen, dass Jochi Kleint schon eine hervorragende Leistung hinterm Lenkrad vollbracht hat. Bei Opel zählt aber nie nur eine einzelne Person, es war Teamarbeit.

Der sogenannte Schwedenmotor arbeitet auch im Team mit den anderen verbauten Teilen. Die 208 Nm (die bei 5.900 Umdrehungen pro Minuten an der Kurbelwelle anliegen) gehen direkt zum Heck. Die Höchstleistung von 186 PS liegen zwischen 7.000 und 7.400 Umdrehungen an. Das Fahrzeug wurde in den Jahren 2006 / 2007 komplett restauriert und technisch überholt. Heute wird es zu Oldtimerveranstaltungen eingesetzt, wenn es nicht in der Opel Classic Garage auf den nächsten Einsatz wartet und dort den Besuchern viel Freude bereitet.

Gegenüber dem serienmäßigen Opel Ascona B fallen hier natürlich die breiten Radlaufverbreiterungen auf. Beim normalen Opel Ascona blüht da auch schon mal gerne der Rost, so gut war die Rostvorsorge damals halt noch nicht. Ein weiterer Unterschied sind natürlich auch die Verschlüsse auf der Motorhaube. Die gehören zum Rennsport wie der Geruch von Benzin und Reifen und im Rallye-Sport brauchte man nicht nur damals zahlreiche Scheinwerfer an der Front. Im Innenraum schützt ein Überrollkäfig Fahrer und Beifahrer, die beide in Sportsitzen Platz nehmen und mit H-Gurten gesichert wurden. Lackiert in den typischen Opel Sport Fahrben (weiß/gelb/schwarz) ist dieser Opel Ascona B sicherlich ein Hingucker, egal ob auf der Strecke oder auf einer Oldtimerveranstaltung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 6 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>