Opelz-Blog.de Rotating Header Image

Opel Kapitän PL – Baujahr 1962

In meiner Badewanne da bin ich der Kapitän! Auch wer kein See-Führerschein hat, darf (mit einem gültigen Führerschein) mit dem Opel Kapitän verreisen. Das hier gezeigte Fahrzeug ist ein Opel Kapitän PL aus dem Jahre 1962. Unter der Motorhaube schlummert ein 2,6 Liter 6-Zylinder der mit 90 PS zum cruisen verführt. Dieser restaurierte Kapitän zeigt sich in der Luxus-Auführung, es sind goldene Embleme verbaut. Der einzige Opel mit wirklichen Heckflossen zeigte sich auf dem US-Car Treffen in Verl-Kaunitz 2012, wo einige Opel-Fahrzeuge seit Jahren schon zum Bild gehören. Der Besitzer von dem Kapitän informierte noch darüber, dass der Opel Kapitän gut fährt und auch einwandfrei bremst. Viele Teile wurden seit der Restauration erneuert, so bekam der Opel z.B. eine neue Lichtmaschine, einen neuen Auspuff, die Bremsanlage wurde überholt und auch die Reifen wurden erneuert.

opel kapitän Opel Kapitän PL   Baujahr 1962

Der Opel Kühler wurde auch ersetzt und die Zündspule gab wohl auch mal den Geist auf, denn auch diese wurde erneuert. Seit dem fährt sich der Opel Kapitän sehr zuverlässig und hat natürlich problemlos die Auflagen zur H-Zulassung erfüllt. Ihr wollt wissen wie so ein Opel Kapitän gehandelt wird? Kein Problem, der Verkäufer würde sich für ca. 16.000 Euro von diesem Schmuckstück trennen. Am Heck erkennt man neben dem Luxus-Emblem auch noch eine Besonderheit, dieses Fahrzeug verfügt auch noch über eine Anhängerkupplung.

opel kapitän pl 1962 luxus Opel Kapitän PL   Baujahr 1962

Am Heck sieht man natürlich auch die kleinen Heckflossen, darunter die Blinker und die Rückleuchten. Selbstverständlich gab es auch beim “goldenen Luxus-Modell” viele Chromteile wie z.B. die Stoßstangen vorne und hinten, die Scheibeneinfassungen, die Lampentöpfe, aber auch die Zierleisten und die Türgriffe. Hinter der Klappe am Heck versteckt sich übrigens der Tankdeckel. Das “L” Emblem verrät die Ausstattung, auf der Seite sind die Kapitän-Schriftzüge dann tatsächlich auch in gold angebracht. Im Innenraum dominiert aber schwarzer Stoff mit Silberfäden. Es ist auch nicht alles Gold was glänzt, wobei so ein Kapitän gilt von der Technik her eigentlich als unverwüstlich, nur bei der Karosserie, dem Rahmen etc. sollte man schon zwei mal hinsehen bevor man sich für so ein Fahrzeug entscheidet. Wichtig ist: Darauf achten, dass sämtliche Teile vorhanden sind, so wie bei diesem Fahrzeug hier.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 − zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>